Versandkostenfrei ab 100,-€ in DE & NL mit DHL | Lieferzeit 3-4 Tage

1. Chakra – Dein Wurzel- & BasisChakra

Das Wurzelchakra befindet sich zwischen Anus & Sexualorganen; am Damm.

Es ist das Fundament, auf dem du baust. Das Urvertrauen ins Leben und in dein Selbst, es verkörpert deinen Lebenswillen. Es ist deine Wurzel, sie gibt dir Sicherheit und Geborgenheit. Wenn du darauf vertraust, sorgt die Erde für dich. Am Beginn deines Seins, ab dem Zeitpunkt der Geburt, in der Lebensphase zwischen 0 und 7 Jahren, bist du in deiner ureigenen Wurzel-Energie. Das Wurzelchakra wird auch 1. Chakra, Basis-, Steiss- oder Muladhara-Chakra genannt und erdet dich im Hier & Jetzt. Es verwurzelt dich fest mit Mutter Erde und schenkt dir Mut, Kraft, Urvertrauen & Wärme. Hier geht es um den Ur-Instinkt, um das ureigene Sein. Den festen Willen zum Leben und Überleben: um dich selbst als Individuum und die eigene Persönlichkeit. Alles körperlich Feste, wie Zähne, Knochen, Nägel, Füße, Beine, Steißbein, Wirbelsäule und der Dickdarm, sind assoziierte Körperregionen, die dem Wurzelchakra zugeordnet sind.

Chakrafarbe

Dem ersten Chakra ist die Farbe Rot zugeordnet. Kräftiges, warmes Rot stimuliert dein Wurzelchakra. Rot vermittelt Mut, Kraft, Stärke und Urvertrauen. Gleichzeitig belebt und wärmt es deinen Organismus. Es ist die Farbe für Lebenskraft und Vitalität

WurzelChakra-Balance

Wenn die Wurzelchakra-Energie frei fließt, vermittelt sie dir ein Gefühl der Sicherheit. Wie der lucky happy Buddha strotzt du den Irrungen &  Wirrungen in der Umgebung – du ruhst in dir, wie ein Fels in der Brandung mit der tiefen Überzeugung, dass du stark und beschützt bist. Das 1. Chakra symbolisiert auch den Sitz des Unterbewussten: hier sitzt deine Kraft; deine Kundalini-Energie!

Du möchtest aktiv werden und Dein WurzelChakra nähren? Dann mag ich Dir diese Atem-Mediation aus dem Kundalini-Yoga ans Herz legen: Der One-Minute-Breath ist eine großartige Technik, um Ruhe in unseren sich schnell ändernden Zeiten zu bewahren. Du kannst mit dieser Übung die Zusammenarbeit zwischen den Gehirnhälften optimieren und Emotionen wie .Angst, Furcht und Sorge beruhigen. Die Übung kann dir helfen Emotionen mit Offenheit zu begegnen und die Gegenwart des Geistes und deine Intuition zu spüren.

WurzelChakra-Atemmeditation*

Atemmeditation WurzelChakraSetz‘ dich in eine Meditationshaltung, z.B. Schneidersitz oder Lotussitz und nimm‘ eine angenehme und bequeme Position ein. Richte Deine Aufmerksamkeit nach innen, beruhige Deinen Geist und sei‘ während dieser Übung auf innere Stille fokussiert.

Wenn Du Dich bereit fühlst, nehme Dir 3 Minuten Zeit, um Dich zu auf die Übung vorzubereiten und zu entspannen und deinen Atem zu vertiefen (oder versuche 3 Minuten die Feueratmung / Breath of Fire).

Atme langsam und gleichmäßig nach 20 Sekunden ein und fülle Deinen Bauchraum gut auf. Halte den Atem für 20 Sekunden an, sobald Du auch Deine obere Brust mit Luft gefüllt hast. Danach atmest Du sanft und gleichmäßig 20 Sekunden lag aus.

Kehre am Ende der Übung vorsichtig zum Einatmen zurück und beginne von vorne.

Hier alles nochmal kurz im Überlick: 20 sec. einatmen, 20 sec. den Atem halten & 20 sec. ausatmen.

Wenn Du diese Atemmeditation noch nie gemacht hast wird, stellt sie Dich evtl. vor Herausforderungen. Sei sanft mit Dir und arbeitete nicht gegen Deinen Atem, sondern gebe Dir selbst die Erlaubnis, die Atemübung Deinem IST-Zustand anzupassen… So kannst Du z.B. mit 10 Sekunden Einatmen beginnen, hälst für 10 Sekunden und atmest dann 10 Sekunden lang aus (oder bei Bedarf erst einmal nur 5 Sekunden lang). Nehme Dir Zeit und erhöhe dann in Deinem eigenen Tempo langsam und behutsam auf 20, 20, 20.

Wenn Dir bei dieser Übung schwindelig werden sollte, pausiere bitte umgehend.

Diese Meditation ist Teil der Chakra-Challenge, die ich für meinen Tee-Kooperationspartner Haritea entwickelt habe. Hier findest Du auch einen spannenden Chakra-Selbsttest.

Du hast Fragen zum BasisChakra? Schreib‘ mir gerne eine Mail an info@chakmonie.de 

Stärkende Chakragrüße, Deine Maren

 

2. Chakra – Dein Sakral- & SexualChakra 

SexualChakra

Das Sakralchakra befindet sich zwischen Schambein und Nabel, auf Höhe des Kreuzbeins, oberhalb der Geschlechtsorgane und ca. 2 cm unterhalb des Bauchnabels. Hier wohnt Dein Selbst und hier bist Du Zuhause: Du mit Deinen Gefühlen, Deiner Sinnlichkeit, Deiner Sexualität und Deiner Kreativität.

Im Sakralchakra geht es um dein schöpferisches Potential und in der Altersphase von 8 bis 14 Jahren lebst du erstmalig in deiner Sexualchakra-Energie. Du bist neugierig, probierst dich aus und entdeckst die Vielfalt des Lebens. Synonyme für das Sakralchakra sind auch 2. Chakra, Kreuzbein-, Sexual- oder Svadhisthana-Chakra.

Chakrafarbe

Die Farbe Orange unterstützt Dein 2.Chakra: strahlend leuchtendes Orange belebt, löst Stagnation und erstarrte Muster. Es schenkt neue Energie und bringt Dich in Fluss; in den Fluss des Lebens. Somit ist es naheliegend, dass alles Wässerige im Körper mit Deinem Sakralchakra in Verbindung steht: z. B. Blut, Lymphe, Tränen, Schweiß, Harn etc. Assoziierte Organe sind Blase, Niere und Sexualorgane.

Svadhisthana ChakraSakralChakra-Balance

Wenn Dein 2. Chakra in Harmonie ist, empfindest Du pure Lebensfreude und Begeisterung. Du bist reich an Gefühlen, kannst lustvoll geniessen und Dich hingeben. Dein Leben ist im Flow! Staunend und begeisternd lässt Du Dich vom Leben bezaubern. Eine Neugierde auf das Unbekannte erfüllt dich. Deinen Mitmenschen begegnest du offen und natürlich. Menschen mit einem geöffneten SakralChakra zeichnen sich durch ein sanftes Naturell und eine positive Lebenseinstellung aus.

Du möchtest aktiv werden und Dein SakralChakra zum Fließen bringen? Dann mag ich Dir eine Kriya zur Streckung des Ischias-Meridian vorstellen: Diese Übung ist eine hervorragende Möglichkeit, Verspannungen, die sich bis zum Rücken auswirken können, zu lösen und Deinen Lebensnerv (Ischias-Meridian) zu dehen. Diese Streckung kann sowohl die körperliche als auch die mentale Verfassung positiv beeinflussen. Sie vermag auch, Deinen Geist ins Gleichgewicht zu bringen und ihn von negativen Gedanken zu befreien!

SakralChakra-Lebensnerv Kriya*

Meditation 2. ChakraSetz‘ Dich auf Deine linke Ferse. Positioniere die Ferse am besten so, dass sie zwischen Anus und Geschlechtsorgan liegt (alternativ kannst Du auch beide Beine nach vorne austrecken, wenn es Dir angenehmer ist). Strecke nun Dein rechtes Bein aus und greife mit beiden Händen an die Zehen. Berühre mit beiden Daumen und Zeigefingern die Kuppe des großen Zehs. Atme lang und tief ein und aus. Lass‘ Dich mit dem ausgiebigen Atmen immer weiter nach vorne und nach unten sinken*.  Führe  diese Übung für 3 Minuten durch, entspanne danach 5 Minuten auf dem Rücken. Wechsele danach die Seite und widme Dich dann dem linken Bein.  

Kriya SakralChakra Lebensnerv Streckung*) Wenn Du anfangs Schwierigkeiten hast, Deinen Fuß zu berühren und noch nicht ganz an ihn herankommst, kannst Du jederzeit einen Yogagurt zur Unterstützung dazunehmen oder Du legst einfach Deine Handflächen auf das Schienbein und übst leichten Druck über die Handfläche aus. Nach und nach gelingt es Dir, Deine Muskeln langsam dehnen und immer ein Stückchen Richtung Zehen weiterzukommen. Sei sanft mit Dir und überfordere Dich nicht!

Du hast Fragen zum KreuzbeinChakra? Schreib‘ mir gerne eine Mail an info@chakmonie.de

Fließende Chakragrüße, Deine Maren 

 

3. Chakra – Dein Powerhouse 

NabelChakra 3.ChakraDein Nabelchakra befindet ca. 2cm über dem Bauchnabel. Es ist Deine eigene Mitte. Der Ort, an dem Deine Kraft wohnt, Deine ureigene Willenskraft.

Das 3. Chakra wird neben NabelChakra auch häufig als Milz-, Solarplexus- oder Manipura-Chakra bezeichnet. Auf Körperebene sind dem 3. Energiezentrum alle Verdauungsorgane wie Magen, Galle, Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse sowie das vegetative Nervensystem zugeordnet.

Hier, in der Mitte Deines Körpers, manifestieren sich Deine Persönlichkeit und Deine Selbstkontrolle. Im Manipura-Chakra dreht sich alles um Deine persönliche “Macht” und Deine Selbstakzeptanz. Im physischen Alter von 15 bis 21 Jahren durchlebst Du erstmalig die Nabelchakra-Energie: Du definierst Dein Selbst, grenzt Dich ab, folgst Deinem Weg; was Dir Ecken und Kanten verleiht. Nicht selten eckst Du mit Sicherheit das ein oder andere Mal an. Die Energie des 3. Chakras brennt stark und spiegelt das Element Feuer wider.

Manipura ChakraChakrafarbe

Leuchtendes Gelb ist dem dritten Chakra zugeordnet. Gelb symbolisiert das Licht und die Wärme dieser NabelChakra-Kraft. Klares, sonniges Gelb aktiviert und stärkt die Funktion des 3. Chakras. Strahlendes Gelb regt an, fördert Aktivität, es belebt Dein Denken und Handeln und schenkt inneren Frieden.

NabelChakra-Balance

Wenn Dein MilzChakra energetisch gut versorgt ist und Du in Deiner inneren Mitte bist, fühlst Du Dich voller Tatendrang. Du weißt, was Du willst und es fällt Dir leicht, Entscheidungen zu treffen. Deine Ziele hast Du fest im Blick, bist auf sie fokussiert und kannst sie mit Leichtigkeit erreichen. Du übernimmst Verantwortung für Dich und Dein Handeln. Ein gesundes Ego verbunden mit Selbstachtung und Selbstvertrauen zeichnen ein energetisch-harmonisches Powerhouse aus. Ebenso findet eine starke NabelChakra-Energie Ausdruck in Optimismus und innerer Harmonie.

NabelChakra-Feueratmung *

Um Dein NabelChakra zu balancieren, lade ich Dich ein, eine Atemmeditation mit Feueratmung zu praktizieren, die gleichermaßen für Anfänger und Fortgeschrittene zu empfehlen ist. Während der Atmung entsteht eine Vibration, durch die im Bauchraum alle Organe massiert und angeregt werden. Da der Feueratem Deine Aktivität steigert und Deine Verdauung fördert, ist mein Rat an Dich, direkt nach einer Mahlzeit sowie am späten Abend darauf zu verzichten. Ein optimaler Zeitpunkt ist gleich am Morgen oder auch dann, wenn Du Dir buchstäblich Luft machen musst… Du bist außer Dir und hast Dich richtig über etwas geärgert? Hier kann diese Übung gut Abhilfe leisten: visualisiere, wie Du bei jeder Ausatmung Wut und Ärger loslässt und so Deinen Geist von negativen Gedanken und Gefühlen klärst. Feueratem wirkt reinigend und gibt dem Körper sehr viel Energie.

Nimm‘ eine bequeme Sitzhaltung ein und setz‘ Dich in den Lotussitz, Schneidersitz oder im Fersensitz auf Deine Unterschenkel. Leg‘ Deine Hände auf den Knien im Gyan-Mudra ab und bereit Dich auf die Atemtechnik vor. Der Feueratem ähnelt einem kräftigen „Blasebalg“-Atem, der nur mit Bauch und Zwerchfell gemacht wird. Wenn diese Atemtechnik neu für Dich ist, sollte sie anfangs langsam gemacht werden. Später, wenn es gut funktioniert, dann ungefähr 2x pro Sekunde. Beim Einatmen wird der Bauch kräftig nach außen gedrückt. Beim Ausatmen wird der Bauch mit gleicher Intensität nach innen gezogen. Bitte achte auch auf die Kopfhaltung, dass Dein Kinn leicht angezogen ist, sodass kein Druckgefühl im Kopf entsteht.

Atme tief durch die Nase ein, stoße die Atemluft fest durch die Nase aus und ziehe während der Ausatmung den Bauch kurz ein. Wenn der Feueratem neu für Dich ist und Du ihn noch nie praktiziert hast, beginne anfangs mit 10 Atemzügen. Wenn Du bereits damit vertraut bist, versuche 20 und mehr Atemzüge. Es kann sein, dass Dir zu Beginn etwas schwindelig wird – pausiere bitte, atme in Deinem normalen Rhythmus und versuche den Feueratem-Zyklus erneut.

Achte bitte unbedingt auf Deinen Körper und berücksichtige, dass die Feueratmung nicht bei Bluthochdruck, während der Schwangerschaft oder Schmerzen im Bauchraum geeignet ist. Hol`Dir in diesen Fällen bitte vorher ärztlichen Rat ein.

Schreib‘ mir bei Fragen zum NabelChakra gerne eine Mail an info@chakmonie.de 

Lodernde NabelChakra-Grüße, Deine Maren

 

4. Chakra – Dein physisches & emotionales Herz

HerzChakraDein 4. Chakra, auch als Herz- oder Anahata-Chakra bekannt, liegt mittig auf der Brust;  auf Höhe Deines Herzens. Anahata kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „unverletzt, ungeschlagen oder ungebrochen“. Der Klang des reinen Herzens vermag Deinen Körper und die Seele liebevoll zu durchströmen. Dein Herzchakra ist die unversiegbare Quelle bedingungsloser Liebe, unbändiger Freude und tiefen Vertrauens. Im 4. Chakra ist Dein Inneres Kind zuhause und hier entfalten sich Deine persönlichen Herzenswünsche. Im Lebenszyklus zwischen 22 und 28 Jahren lebst Du erstmalig in der Herzchakra-Energie: Du folgst deinem Herzen und fühlst Dich z. B. erstmalig bereit für den eigenen Nestbau mit intensiver Beziehung und Partnerschaft oder auch Familiengründung. Du sorgst gut für Dich und Deine Herzensangelegenheiten.

Das 4. Energiezentrum ist mit dem Element Luft verbunden und auf körperliche Ebene gehören in erster Linie Herz, Lunge und Haut dazu. Darüber hinaus werden zum Wirkungsbereich des HerzChakras auch das Immunsystem sowie der Tastsinn mit Händen und Armen gezählt.

Chakra-Farbe

HerzChakra AnahataDie Farbnuancen von Rosa bis Pink und alle Grüntöne wirken heilend und harmonisierend auf Dein Herzchakra. Diesen Farbfrequenzen schenken Vertrauen, Romantik, Hoffnung und Demut.  Grün wird auch als Farbe der Heilung bezeichnet. Alle rosa- & pinkfarbenen Töne erwecken das Innere Kind in Dir und fördern einen liebevollen Umgang mit Dir selbst als auch mit aller Materie, die Dich umgibt: Tier, Mensch, Pflanzen etc.

HerzChakra-Balance

Bei hochschwingender HerzChakra-Energie lebst Du mit Dir selbst in vollkommen Einklang und nimmst Dich in der Tiefe Deines Herzens genauso so an, wie Du bist – bedingungslos und ohne Wenn & Aber… Durch diese tiefe Selbstliebe, kann innere Heilung in Deinem physischen und mentalen Herz stattfinden. Es ist die Basis für eine erfüllende Liebe zu anderen Menschen als auch für Mitgefühl, Verständnis und inniger Lebensfreude. Gefühle von innerer Zerrissenheit, Konflikten, Zweifeln und Unsicherheit sind Dir fremd. Du siehst und fühlst mit der Kraft des reinen Herzens und strahlst dadurch Herzlichkeit und Fröhlichkeit aus.

HerzChakra-Meditation *

Viele Emotionen durchströmen Deinen Körper, wenn Du Dich mit der Lotus-Mudra Meditation dem 4. Energiezentrum zuwendest und sich Dein Herzzentrum weitet: alte Wunden und verletzte Gefühle im Herzen können gelöst werden und beginnen zu heilen. Gehe im Vertrauen, lass‘ Dich aus tiefstem Herzen auf Dich ein und verbinde Dich mit der Gegenwart des offenen Herzens. In dieser Verbundenheit erkennst Du Deine Einzigartigkeit. Bleib‘ in liebevoller Achtsamkeit im Hier und Jetzt, während Du in der Meditation singst und sanft in Dich hinein spürst.

Setz‘ Dich in eine meditative Haltung, z. B. in den Schneidersitz oder Lotussitz. Bringe Deine Hände in ein offenes Lotus-Mudra vor dem Herzzentrum: dabei kommt die Basis der Handflächen zusammen, wobei sich nur die Fingerkuppen der kleinen Finger und der Daumen berühren. Die restlichen Finger sind gerade und offen, ähnlich wie der Kelch einer blühenden Lotusblume. Die Handflächen stehen sich gegenüber und sind zum Himmel hin nach oben geöffnet. 

Richte Deinen Fokus und die Augen nun auf Deine Nasenspitze. Das begleitende Mantra ist ein Gesang, bei dem Du die Worte “Humee Hum Brahm Hum” immer wieder chantest bzw. wiederholst. Bei Youtube kannst Du auch nach musikalischer Begleitung für das Mantra suchen… Beginne mit 3 Minuten, steigere auf 5, 7 und 11 Minuten. Wenn Du geübt bist, kannst Du diese Meditation auch jederzeit für 21 oder 31 Minuten ausführen.

Zum Schluss der Übung atmest Du tief ein, hältst den Atem kurz an und atmest aus. Wiederhole dies 2 weitere Mal. Sitze danach eine Minute lang absolut still. Spüre gut nach. Schüttele dann Arme und Schultern aus Schultern und entspanne Dich.

Schreib‘ mir bei Fragen zum AnahataChakra gerne eine Mail an info@chakmonie.de

Liebevolle HerzChakra-Grüße, Deine Maren

 

5. Chakra – Deine Wahrhaftigkeit

KehlChakra HalsChakraDas 5. Chakra , auch Hals- oder Kehlchakra genannt. Es symbolisiert die Grenze zwischen Innen und Außen gilt als Vermittler zwischen Herz und Verstand. Seine Lage befindet sich mittig zwischen Halskuhle und Kehlkopf. Das HalsChakra verkörpert das Zentrum der Kommunikation. Höre tief in Dich hinein und nimm’ Deine innere Stimme wahr. Lass‘ alles frei fließen und unterdrücke nichts; so kann sich Wahrhaftigkeit in Dir manifestieren und Du kommunizierst mit der Stimme der reinen Wahrheit. Das 5. Energiezentrum gibt Dir Kraft, Dich abzugrenzen und mit gutem Gewissen auch “Nein” zu sagen. Eine wertschätzende und gewaltfreie Sprache ist die Königsdisziplin des Kehlchakras. Organisch steht das 5. Chakra mit Hals, Kehle, Kiefer, Ohren, Sprechorganen, Luft- und Speiseröhre sowie mit Schultern und Nacken in Verbindung. Der Lebensabschnitt im Alter von 29 bis 35 Jahren verkörpert die klassische Halschakra-Energie: Unabhängigkeit, Freiheit, Individualität, kreativer Selbstausdruck und Selbstreflexion stehen im Fokus. Es geht um Raum und Weite Deines Selbst.

HalsChakra-Farbe

KehlChakra 5. EnergiezentrumDein KehlChakra wird durch Blautöne wie Türkis und Hellblau aktiviert. Diese Farbschwingungen wirken klärend und kühlend, schenken Abgrenzung, fördern geistige Weite sowie eine ehrliche, aufrichtige Kommunikation.

HalsChakra-Balance

Wenn Dein Kehlchakra in Harmonie ist, vertrittst Du klar und deutlich Deine eigene Meinung. Du bist mit Dir und Deiner Kommunikation im Einklang. Spannend ist, dass das 5. Chakra direkt mit Deinem 3. Chakra in Verbindung steht: all‘ Deine Werte, Normen, Meinungen und Ziele, die Du im 3. Energiezentrum (Nabelzentrum) manifestierst, lassen sich mit Leichtigkeit offen über ein gut harmonisiertes 5. Chakra ausdrücken und Du bist ein Kommunikationstalent. Denn alles, was Dir wichtig ist, geht Dir mühelos über die Lippen und Deine Ausdrucksweise ist wertschätzend, eindeutig und zielgerichtet. Deine Bedürfnisse formulierst Du liebevolle mit fester Stimme und authentisch.

HalsChakra-Meditation *

HalsChakra MeditationDie Art der Kommunikation, die vom 5. Chakra ausgeht, ist sehr klar und direkt. Das 5. Chakra ist wie ein Tor, dass Deine Gefühle und Gedanken in die Welt ausstrahlt. Daher habe ich für Dich eine HalsChakra- Meditation ausgesucht, die Deine Kommunikationskraft aktivieren kann und Dich darin stärkt, durch Stimme und Sprache Deine eigene Identität zu manifestieren. Erschaffe das Wort und die Fähigkeit, Handlungen zu initiieren, die den Tiefen der Seele entspringen.

KehlChakra MeditationSetz‘ Dich mit gerader Wirbelsäule in den Schneidersitz und bringe Deine Hände in folgende Mudra-Haltung: berühre mit dem Daumen und dem kleinen Finger einer Hand den Daumen und den kleinen Finger der anderen Hand. Knicke die Ringfinger beider Hände nach unten in Richtung der Handflächen ein und lasse sie frei ohne Berührung der Handinnenflächen „hängen“. DIe Zeigefinger und Mittelfinger zeigen gerade nach oben, ohne sich zu berühren.

Beginne die Übung mit 11 Minuten und steigere auf 21 oder 31 Minuten.

Als musikalische Begleitung für die Meditation eignet sich gut das Lied „Beloved God“ von Singh Kaur (auf der CD Peace Lagoon) oder die Youtube-Version von Snatam Kaur.

Du hast Fragen zum HalsChakra? Schreib‘ mir gerne eine Mail an info@chakmonie.de

Befreiende KehlChakra-Grüße, Deine Maren

 

Chakra – Dein 3. Auge

3. Auge StirnChakraDas 6. Chakra, auch Stirn-, 3.Auge- oder Ajna-Chakra genannt, liegt zwischen den Augenbrauen leicht erhöht über Deiner Nasenwurzel. Das 3. Auge symbolisiert die ureigene Intuition und Deinen 7. Sinn. Das unbewusst Intuitive, das schon lange in Dir wohnt, wispert leise und beharrlich – immer wieder und wieder. Oft nimmst Du es gar nicht bewusst wahr und schiebst es einfach beiseite… Es ist diese feine, sanfte Stimme, die sich immer mal wieder zwischen Deinen Gedanken meldet. Sanftmütig möchte Dich Dein inneres Gespür leiten und Visionen entstehen lassen. Das StirnChakra ist Deine Verbindung zwischen Ratio und Intuition.

Körperlich wird das 6.Chakra mit Augen, Stirn, Nase, Nebenhöhlen und Nervensystem assoziiert. Im Lebensalter zwischen 36 und 42 Jahren durchlebst Du erstmalig die Energie des StirnChakras: reine Erkenntnis des Seins, dessen bewusste Wahrnehmung und Befreiung aus mentaler Begrenzung sind u.a. Hauptthemen des 6. Chakras. Es ist Dein persönliches Tor zur tieferen Wahrheit.

StirnChakra-Farbe

3. Auge Ajna ChakraDas Stirnchakra kann durch 3 Farbfrequenzen harmonisiert werden: Indigoblau fördert die Intuition; dunkles Violett regt die Hellsichtigkeit an und Gelb erweitert intellektuelles Denken. Als traditionelle Chakrafarbe wird jedoch das Indigoblau angesehen: es beruhigt, klärt die Gedanken und schenkt entspannte, geistige Tiefe.

StirnChakra-Balance

Ein weit geöffnetes Stirnchakra bringt Deinen 7. Sinn und übersinnliche Wahrnehmungen zum Vorschein. Du hast einen wachen Geist und klare, strukturierte Gedanken. Du erkennst Deine Lebensaufgabe und bis bereit, mit geistiger Erkenntnis Deiner Bestimmung im Hier und Jetzt zu folgen. Die Kommunikation mit Deiner Seele aktiviert Dein höheres Bewusstsein und schenkt Weisheit.

 

StirnChakra-Meditation *

Um Dein StirnChakra zu balancieren und zu öffnen, habe ich eine leichte Übung aus dem Kundalini Yoga für Dich ausgesucht: der Ego Eradicator ist eine Meditation, um das Ego zu überwinden. Desweiteren öffnet diese Übung den Bereich der Lunge, wirkt auf Dein Magnetfeld (Aura) und versetzt beide Gehirnhälften in einen Zustand der Wachsamkeit.Meditation 6. Chakra

Nimm‘ eine bequeme Haltung im Schneidersitz ein. Strecke Deine Arme in einem 60 Grad Winkel über dem Kopf aus und halte dabei die Ellbogen gerade sowie die Schultern unten. Ziehe die Fingerspitzen an, rolle sie ein und lege sie auf den Handflächen ab. Die Daumen sind nach hinten gestreckt und zeigen zueinander. Deine Augen sind geschlossen und der mentale Fokus liegt über dem Kopf.

Übe in dieser Haltung den Feueratem für 1 – 3 Minuten.

Wenn der Feueratem neu für Dich ist, lies‘ Dir bitte unbedingt die Hinweise im 3. Chakra zur Feueratmung durch. Beende die Übung nach 1-3; atme tief ein und bringe die Arme durch Berühren der Daumenspitzen über dem Kopf zusammen. Öffne zum Abschluss der Übung die Finger, atme aus und entspanne die Arme.

Du hast Fragen zum AjnaChakra? Schreib‘ mir gerne eine Mail an info@chakmonie.de

Entspannt-intuitive StirnChakra-Grüße, Deine Maren

 

7. Chakra – Deine eigene Göttlichkeit

Das 7. KronenChakra ScheitelChakraChakra, auch als Kronen-, Scheitel- und Sahasrara-Chakra bekannt, liegt mittig auf dem höchsten Punkt des Kopfes am Scheitelpunkt. Das Scheitelchakra verkörpert Dein kosmisches und universelles Bewusstsein. Es schenkt Dir tiefes Vertrauen ins Unbekannte, vermittelt Dir Weisheit jenseits des Wissens und vermag eventuelle, karmische Ängste in Dir aufzulösen. Das Kronenchakra symbolisiert die universelle Verbindung zwischen Dir und dem Universum: Unendlichkeit und heilige Wahrheit des reinen Seins. Alles ist eins, alle und alles ist miteinander verbunden; Ich-Grenzen können sich auflösen und Du transformierst zum ALLsein.

Auf psychischer Ebene steht das 7.Chakra mit dem Gehirn und der Gesamtheit des Organismus in Verbindung. Mit Beginn des 43. Geburtstags und Beendigung des 49. Lebensjahres hast Du den ersten Chakra-Kreislauf vollständig durchlaufen und erlebt. Gerade in dieser letzten Phase des 7-Jahres-Zyklusses stehen im Kronenchakra Themen wie Selbstverwirklichung, Transformation, Ideenreichtum, Spiritualität und kosmisches Bewusstsein im Fokus.

ScheitelChakra KronenChakraKronenChakra-Farbe

Das Kronenchakra wird mit durch Farben Violett, Weiß und Gold symbolisiert. Violett ist die Farbe der Meditation und Spiritualität; sie vermittelt auch Schutz und schützt Dich vor energetischen Fremdeinflüssen. Weiß steht für Reinheit und Klarheit. Gold ist der Inbegriff des Göttlichen und der Unendlichkeit. Die Gesamtheit dieser Farben ermöglicht es dem Kronenchakra, sich zu öffnen und Energien auszusenden.

KronenChakra-Balance

Ein harmonisches 7.Chakra ist Ausdruck der höchsten Vollendung im kosmischen Bewusstsein.

Es kann mehr oder weniger entwickelt sein und durch seine Entfaltung lösen sich alle begrenzenden Blockaden der anderen Chakren auf. Die Kundalini-Energie in Dir kann aufsteigen und Du fühlst Dich universell verbunden: Trennung und Begrenzung von innen und außen sind aufgehoben. Du selbst bist göttliches Bewusstsein und strahlst von innen heraus. Du erkennst, dass Du Dein eigener Schöpfer bist und nimmst diese wunderbare Grenzenlosigkeit mit jeder Zelle des Seins wahr. Diese göttliche Essenz und das reine Sein in Dir erfüllen Dich mit Glückseligkeit. Reine, tiefe Erkenntnis und das Gefühl der universellen Verbundenheit lassen Dich eins sein mit dem Kosmos: das individuelle Ich verschmilzt zum universellen Ich!

KronenChakra-Meditation *

Als Meditation zur Öffnung des KronenChakras mag ich Dich einladen, die Übung für „geistige Erhebung, Verbindung und Freude“ zu praktizieren, in dem Du ergänzend zur Haltung das großartige Mantra Ang Sang Wahe Guru chantest.

ScheitelChakra Meditation 7. ChakraDieses Mantra bedeutet übersetzt: „Die dynamische, liebevolle Energie des Unendlichen tanzt in jedem Glied und jeder Zelle meines Wesens.“ Dieses Mantra füllt jede Zelle mit Licht und Liebe in Dir. Das individuelle Bewusstsein verschmilzt mit dem universellen Bewusstsein. So kannst Du erkennen, dass Du nicht allein bist.

Nimm‘ die einfache Haltung ein und setze Dich mit gerader Wirbelsäule in den Schneidersitz. Bringe die Spitzen von Daumen und Zeigefinger im Gyan Mudra zusammen und lege mit halbgeschlossenen Augen den Fokus auf Deine Nasenspitze. Singe nun monoton oder in einer eigenen oder Dir bekannten Melodie das Mantra Ang Sang Wahe Guru für 31 Minuten. Musikalische Anregungen für das Mantra findest Du im Satnam Versand, bei Youtube oder Spotify. Atme zum Schluss nach Ende der 31-minütigen Meditation tief ein, halte den Atem – solange Dir dies ohne Probleme möglich ist- an und atme dann aus. Wiederhole diesen Atemzyklus noch zwei weitere Male.

Du hast Fragen zum SahasraraChakra? Schreib‘ mir gerne eine Mail an info@chakmonie.de

Universell-verbundene KronenChakra-Grüße, Deine Maren

P.S.: Besonders wirkungsvoll ist die Chakrameditation, wenn Du Dich jedem Chakra in voller Aufmerksamkeit 40 Tage lang hintereinander widmest. Hierbei kannst Du zusätzlich zur täglichen Meditation einen Kleidungsfokus auf die entsprechende Chakrafarbe legen und auch z.B. Chakra-Naturerfahrungen in Deinen Alltag einbinden. Neben den Chakra Naturerfahrungen stelle ich Dir in der Chakra Übersicht 49 Basics vor, die Dein Leben energetisch bereichern können.

 

*) Die Durchführung aller o.a. Chakra-Meditationsempfehlungen erfolgt auf eigene Gefahr, Verantwortung und Risiko der eigenen Person. Chakmonie by Maren Klessen übernimmt keine Haftung für eventuell verursachte Schäden. Auch für Unfälle und Verletzungen wird keine Haftung übernommen.

Bei vorhandener körperlicher Einschränkung und/oder gesundheitlichen Problemen wird hinsichtlich eigener Anwendungen ausdrücklich eine Rücksprache mit Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker angeraten.

 

Aktualisierung…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ACHTUNG: aus organisatorischen Gründen findet zwischen dem 29.09. und 11.10. kein Versand statt. Danke für Dein Verständis!

Ausblenden